Geschrieben am

Ich lebe IN IHM und in seiner Auferstehungskraft

–> MP3 hier anhören. “Er hat uns mit auferweckt und mit sitzen lassen in der Himmelswelt in Christus Jesus, damit er in den kommenden Zeitaltern den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte an uns erwiese in Christus Jesus.“

resurrection
Ich lebe in SEINER Auferstehungskraft! foto: sxc.hu

Epheserbrief 2:6,7

Die Auferstehung Jesu: Das Zentrum unseres Glaubens

Die Auferstehung Jesu ist eigentlich das absolute Zentrum des Glaubens eines Nachfolgers Jesu.

Der Glaube eines Christen basiert nicht auf:

– Den Lehren Jesu

– oder den Wundern Jesu

– oder den guten Taten, die Jesus vollbracht hat.

– Dabei war Jesus: Der allergrößte Lehrer und seine Lehren sind vollkommen, siehe z.B. die Bergpredigt

– Der größte Wundertäter, der Kranke heilte und sogar Tote auferweckte

– Und er war voller guter Taten für die Armen und Vernachlässigten.

Und doch fußt unser Glaube nicht darauf. Unser Glaube – und das macht uns unverwechselbar für alle anderen Religionen, ist darauf gegründet, dass wir glauben, dass Jesus von den Toten auferstanden ist!

Paulus geht sogar so weit, dass wenn wir nur an die Kreuzigung und an den Tod Jesu glauben würden, unser Glaube umsonst wäre: „Wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden. Also sind auch die, welche in Christus entschlafen sind, verloren gegangen. Wenn wir allein in diesem Leben auf Christus gehofft haben, so sind wir die elendesten aller Menschen.“

1.Korinther-Brief 15:17-19

Das heißt, wir gedenken Ostern nicht einem guten Lehrer, an einen Wundertäter, an einen guten Menschen, der für eine gute Sache als Märtyrer starb. Paulus sagt, wenn wir das allein tun, dann ist unser Glaube nichtig und wir sind die bemitleidesten Menschen von allen.

Zu Ostern feiern wir als Christen, dass Jesus:

– Starb

– Wieder lebendig wurde (d.h. nicht scheintot!)

– Und dass er in einem realen physischen Leib agierte und sich den Jüngern und vielen Menschen zeigte.

Die leibliche Auferstehung Jesu von den Toten wird in der heutigen Zeit nicht nur von atheistischen Wissenschaftlern sondern auch von Muslimen und anderen Religionen bestritten und in Frage gestellt. So sagen, die Muslime, dass die Kreuzigung und die Auferstehung Jesu gar nicht so stattgefunden hat, wie in der Bibel dargestellt.

Der biblische Befund:

Im Alten Testament wird seine Kreuzigung und Auferstehung vorausgesagt durch den Propheten Jesaja:

Jes.53:5 Durchbohrt um unserer Sünden willen.

Jes.53:12  Darum werde ich ihm Anteil geben unter den Großen, und mit den Gewaltigen wird er Beute teilen.

Jesus hat sein Sterben und Auferstehung dreimal voraus gesagt: Matt.16:21; 17:22,23; 20:17-19

 

Manche haben argumentiert, dass er erst gar nicht gestorben sei, sondern nur scheintot war.

Der biblische Bericht sagt uns aber, dass sein Tod von Profi-Killern der römischen Besatzer Armee bestätigt worden ist:

* Mk.15:39  Der Hauptmann sagte: Wahrhaftig, das war Gottes Sohn!

* Denn das war sein Job, nicht anderes zu tun, als Menschen umzubringen im Namen von Caesar und Pilatus!

*  Joh.19:34 berichtet, dass ein Soldat ihm mit einem Speer die Seite und das Herz durchbohrt hatte, so dass Wasser und Blut austrat.

* Wie sollte Jesus die Geisselung, die Kreuzigung, die Einbalsamierung und Einwicklung in schwere Leinentücher drei Tage ohne Sauerstoff, überlebt haben, den schweren Stein weggerollt und drei starke Römer überwältigt haben?

Nur als Fall für die Notaufnahme – Ohne Herz!

 

Manche argumentieren, der Leichnam wurde von den Jüngern gestohlen, und die Jünger hätten die Geschichte der Auferstehung erlogen.

* Pinchas Lapide ein jüdischer Religionswissenschaftler, der nie zum christlichen  Glauben konvertiert ist, legt in seinem Buch dar, warum er glaubt,  die Geschichte der Auferstehung historisch wahr ist:

Pinchas Lapide, Auferstehung – Ein jüdisches Glaubenserlebnis, Calwer Verlag, Stuttgart, 1986,  S.54 + 76,77

# Wäre dies eine erfundene Geschichte, hätte man niemals Frauen genommen als die ersten Zeugen der Auferstehung, da damals Frauen nicht als Zeugen vor Gericht galten.

# Etwas Gewaltiges muss geschehen sein, was Verleugner und Angsthasen in mutige Bezeuger des Evangeliums verändert hat, die mit dem Evangelium die ganze Welt auf den Kopf stellten.

# Wären diese Art Jünger, die vorher Versager waren, bereit gewesen für eine Lüge zu sterben, am Kreuz, bei der Enthauptung oder Folter?

 

Weitere Argumente für die Realität der Auferstehung Jesu: Maria, seine Mutter und Judas und Jakobus, seine beiden Brüder bekannten nach seiner Auferstehung: Jesus ist der wahre Gott und wir beten ihn an.

Meine Mutter würde mich niemals als Gott anbeten, denn, sie kennt alle meine Sünden! 🙂 Jesu Mutter hatte nicht nur Jesu reines Leben gesehen, sondern auch seine Auferstehung!

Saulus oder Paulus, der Osama bin Laden seiner Zeit, der alles daran setzte den christlichen Glauben auszulöschen bekennt, dass Jesus der Auferstandene ist und widmet und riskiert sein Leben für ihn. Etwas Einschneidendes muß in seinem Leben passiert sein, was ihn vom Killer zum Prediger transformiert hat!

Wir haben geschichtlich dokumentierte Jünger und Personen, die seine Auferstehung zu dieser Zeit bezeugen können:

1.Kor.15:5-8   Petrus, den Aposteln, 500 Brüdern auf einmal, Jakobus und Paulus selbst.

Das heißt im Korintherbrief der in den 50iger Jahren verfasst ist haben wir Zeitzeugen, die man hätte fragen können.  Jesus ist also nicht nur geistlich auferstanden, seine Auferstehung ist real und geschichtlich bezeugt!

Das Grab Jesu wurde von den ersten Christen nicht verehrt: Keine Kerzen, Photos, Teddys, Herzen –  nichts, weil man mit ihm hätte Essen und Kaffeetrinken konnte.

Jesus ist wahrhaftig auferstanden und so bekennen es heute nach 2000 Jahren immer noch 32 % von 6,9 Milliarden Menschen, die größte Weltreligion auf Erden: Niemand würde dies nach 2000 Jahren mit Michael Jackson oder Paul Walker machen.

 

2. Die Auferstehung Jesu ist real in unserem Alltag!

Jesus ist das Gegenteil von Religion! Warum? Weil er lebt und weil er Dein bester Freund sein will:

– Denn er kümmert sich um Dich – REAL!

– Er liebt Dich – REAL!

– Er heilt Dich und berührt dich heute – REAL!

– Er stärkt Dich und gibt Dir Hoffnung durch seine Gegenwart

 

Was ist die Hoffnung der Auferstehung, die in uns wohnt?

„Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit“   Kol.1:28

– Nur Christus kann uns wirkliche Heilsgewissheit geben.

– Nur der auferstandene Christus hat uns die Angst vor dem Tod genommen

– Er lässt unser Leben bedeutsam werden, da wir ewigkeits-orientiert leben

– Wir können anders Abschied nehmen von den Geliebten, die verstorben sind.

 

3. Die Auferstehungskraft Christi in Dir!

Christus ist gekommen, damit Du n der Fülle Gottes und seiner Kraft leben kannst: „In ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr seid mit ihm erfüllt, in ihm, der das Haupt jeder Gewalt und Macht ist.“ Kol.2:9

Normalerweise würde jeder, der mit dieser gewaltigen Kraft Gottes in Kontakt kommen würde, sofort sterben oder verglühen. Deshalb ist Christus unser Adapter geworden: Gott hat Dich durch Christus mit sich versöhnt – 2.Kor.5:18

– Unsere Übertretungen werden uns nicht mehr angerechnet

– Das Wort der Versöhnung ist in uns gelegt Beispiel: Die heilenden Worte des Vaters, der seinen Sohn, einen Kindersoldaten wieder zurück holt, in dem Film “The Blood Diamond”.

Ohne Christus hätten wir keine Rechte, keine Überlebenschance bei Gott Ohne Christus wären wir Gottes Gericht ausgesetzt.

Durch Christus bist Du ein neues Geschöpf 2.Kor.5:17

– Ist jemand in Christus ist er ein neues Geschöpf

– Das Alte ist vergangen Durch Christus bist bist Du in Gott und in seiner Fülle

– Ich bin in dem Vater, ihr in mir, und ich in Euch   Joh.14:20

– Ich bin der Weinstock und ihr die Reben – Wer in mir bleibt und ich in ihm, bringt viel Frucht   Joh.15:5

– Losgetrennt von ihm kannst du nichts tun.   Joh.15:4

Pastor Mario Wahnschaffe, Bonn 2014

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.