Geschrieben am

Die Tugenden des Geistes Teil 2: Freude

1. Freude und Lachen in den Religionen

Sören Kierkegaard, dänischer Philosoph, sagte:

Freude. Bildquelle: sxc.hu
Freude. Bildquelle: sxc.hu

„Lachen hat in einer Religion keinen Raum.“ und „Glauben und Humor schliessen einander aus.“

Kierkegaard hat richtig beobachtet, dass die christliche Kirche sich bis ins 20. Jh. schwertat mit Humor und echtem Glauben

Kirchenvater Johannes Chrysostomos (344-407) schrieb:
„Christus hat nie gelacht, und daher soll ein Christ auch nicht lachen.“

Kirchenvater Hieronymus (347-420) schrieb:
„Solange wir im Tränental des Lebens sind, gibt es nichts zu lachen.“

Umberto Ecos historischer Film „Der Name der Rose“ spiegelt den Geist der Mittelalterlichen Klöster, dort versuchen Mönche das Buch des Aristoteles „Über das Lachen“ zu verbrennen, denn:
„Lachen tötet die Furcht, und wenn es keine Furcht mehr gibt, wird es keinen Glauben mehr geben.“

Im Mittelalter hatte der Gläubige nichts zu lachen:
Wer in einer Messe lachte, wurde für 3 Tage exkommuniziert
König Ludwig der Heilige (1224-70) versagte sich das Lächeln an kirchlichen Feiertagen.
Wer als Mönch im Kloster lachte, wurde mit einem Sonderfasten belegt.

Lachen im Islam:

Mohammed sagte nach der Überlieferung von Ibn Madscha:
„O, Abu Huhaira, reduziere das Lachen, denn zu viel Lachen tötet das Herz.“

Zu den Eigenschaften des Propheten Mohammad gehörte es, dass sein Lachen nur ein Lächeln war.

Die Fatwa (Lehre) der muslimischen Rechtsgelehrten (Fuqaha), Scheik Mar’i ibn Yusuf Al-Hanbali besagt:
„Lautes Lachen macht das muslimische Gebet ungültig.“

Während das Lachen zu den Eigenschaften des Menschens gehört,
ist der heilige Qur’an ein Buch des Ernstes:
Sura at-Tauba 9:82  „So sollen sie ein wenig lachen und sollen häufig weinen als Lohn für das, was sie erworben haben.“

2. Gott ist ein Gott der Freude!

Das heilige Wort Gott identifiziert Gott selbst mit einem Gott der Freude!
Nicht ein Gott, der manchmal lächelt, sondern einen Gott der Jubelfreude!

Ps.43:4   David spricht: „So werde ich kommen zum Altar Gottes, zum Gott meiner JUBELFREUDE, und werde dich preisen auf der Zither, Gott, mein Gott!“

Gott freut sich über Dich mit Jubel!

Zef.3:17   „Der Herr, Dein Gott ist in Deiner Mitte, ein Held, der rettet; er freut sich über dich in Fröhlichkeit,
er schweigt in seiner Liebe, er jauchzt über dich mit Jubel.“

David kam gern in die Gegenwart seines Gottes, denn in seiner Gegenwart war Freude!

Ps.16:11   „Fülle von Freuden ist vor Deinem Angesicht, Lieblichkeiten in Deiner Rechten immerdar!“

Ps.21:7   „Du erfreust ihn (deinen Knecht) mit Freude vor Deinem Angesicht.“

Tatsächlich verbindet man oft das Haus Gottes mit Freudlosigkeit, tiefen Ernst, kein Gesicht regt sich zum Lächeln.

Von Smith Wiggelsworth, ein Mann der in großen Zeichen und Heilungen gebraucht wurde, wird berichtet, dass er morgens um 6 erst einmal einen Lobpreis-Freudentanz in seinem Zimmer aufgeführt hat.
Das war seine Gemeinschaftszeit mit Gott.

3. Passah: Das Teilhaben an Gottes Freude

Freude wird schon im Alten Testament als ein Geschenk von Gott betrachtet.
So war das Passahfest ein Fest der Freude.
Ein Fest in dem man durch Essen und Trinken Anteil haben durfte.

5.Mos.12:7   „Dort sollt ihr vor dem Herrn, Eurem Gott essen und euch freuen, ihr und eure Familien!“

Hiskia weiht den Tempel neu ein und feiert nach langer Zeit wieder das Passah mit dem Volk:

2.Chr.29:30   „Und sie lobsangen mit Freude und neigten sich und beteten an.“

2.Chr.30:21   „Sie feierten das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage lang.“

Auch das christliche Abendmahl hat ursprünglich eine völlig andere Bedeutung als der Ernst der Selbstbeurteilung, so wie viele Christen es feiern voller Selbstzweifel und Bedauern über Jesu Leiden.

Das Abendmahl ist ursprünglich die Fortführung des Passah Freudenfestes und hat in seiner tiefsten Bedeutung, das Anteilnehmen an der Freude Jesu.
Luk.22:15   „Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt, dieses Passahmahl mit euch zu FEIERN!“

Im Abendmahl feiern wir die unvergleichliche Freude unseres Herrn als Geschenk!

Diese Kraft der Freude Jesu schildert Heb.12:2  – Durch die vor ihm liegende Freude ertrug er die Schande und das Leid des Kreuzes.

4. Die Natur der Freude in Gott

Im Gegensatz zur weltlichen Freude, die sich hauptsächlich auf Gefühlsschwankungen beschränkt und oft oberflächlich von Umständen abhängig ist, ist die Freude, die Von Jesus kommt von anderer Natur.

Zeugnis von bekehrten Pornostar Presley

Gottes Freude ist ewig!

Jes.35:10   „sie werden nach Zion kommen mit Jubel und EWIGE Freude wird über ihrem Haupt sein.“

Gottes Freude ist vollkommen!

Mick Jager von den Rolling Stones hat gesungen: „I can get no satisfaction!“

Joh.16:24   Jesus spricht: „Bittet, und ihr werdet empfangen, damit eure Freude völlig sei.“

Joh.17:13   „Dieses rede ich in der Welt, damit sie meine Freude völlig in sich haben.“

Gottes Freude ist ein Teil von Dir!

Joh.15:11   „Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in Euch sei!“

Gal.5:22 lehrt, dass die Freude eine Frucht des Geistes in uns bleibend ist!

Gottes Freude dominiert unser Leid und unsere Umstände

Luk.6:22,23   „Glückselig seid ihr, wenn die Menschen euch hassen werden und wenn sie euch absondern und schmähen und eure Namen als böse verwerfen werden, um des Sohnes des Menschen willen. Freut euch an jenem Tag und hüpft.“

Gottes Freude ist Stärke!

Neh.8:10  „Die Freude am Herrn ist unsere Kraft!“
Die Freude Gottes macht uns unabhängig von der Freude dieser Welt.

5. Freut Euch allezeit!

Menschen, die Schwierigkeiten haben sich zu freuen und oft von traurigen Gefühlen und Gedanken geplagt werden, hören sich folgende Verse wie eine unmögliche Aufgabe an:

Thes.5:16   „Freut euch allezeit!“

Phil.4:4   „Freut euch im Herrn allezeit und wiederum sage ich: Freut euch!“

Zwei Informationen bekommen wir aus diesen Versen:
Wenn Gott uns befiehlt zur Freude, dann kann ich mich auch dafür entscheiden.
Unsere Freude wird gespeist durch das lebendige Reden, das lebendige Wort, das Jesus ist! Er ist meine Freude und die Quelle meiner Freude!

Freude kommt durch das Wort Gottes!

Jeden Morgen kann ich mich entscheiden, mit welchen Informationen und Wahrheiten ich mich fülle:
Ich kann mich beklagen über die viele Arbeit, die auf mich heute wartet,
die viele Probleme, die mich erdrücken und beherrschen wollen,
Menschen, die mich durch ihre Verletzungen in Besitz nehmen wollen.

Oder ich kann mich entscheiden, mich dem Wort und der Wahrheit des Wortes als Diener und Zugehöriger auszuliefern:

Joh.15:11  Jesus: Dies habe ich zu euch GEREDET, damit meine Freude in euch sei!“

Jer.15:16   „Fanden sich Worte von Dir, dann habe ich sie gegessen und deine Worte waren mir zur Wonne und zur Freude meines Herzens.“

Ps.119:162   „Ich freue mich über Dein Wort, wie einer, der große Beute macht.“

Freude kommt durch die Gemeinschaft des Geistes

Apg.13:52   „Die Jünger aber wurden mit Freude und Heiligem Geist erfüllt.“

Spr.17:22   „Ein fröhliches Herz gibt gute Besserung, aber ein niedergeschlagender Geist dörrt das Gebein aus.“

2.Tim.1:7   „Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern der Liebe, und der Kraft und der Besonnenheit.“

Spr.18:14   „Eines Mannes Geist erträgt seine Krankheit; aber einen niedergeschlagenden Geist, wer richtet den auf?“

Du wirst ein Freudebote sein!

Freude fliesst auch durch uns zu anderen Menschen, die unseren Trost brauchen!

Joh.7:37   „Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leib werden Ströme lebendigen Wassers fliessen.“

2.Kor.1:24   „Paulus und die Apostel: Wir sind Mitarbeiter Eurer Freude!“

2.Joh.12   „Ich hoffe zu Euch zu kommen, und mit euch zu reden, damit unsere Freude voll sei.

Autor: Pastor Mario Wahnschaffe, Juli 2013

PPT Datei hier herunterladen

MP3 hier anhören (bzw. runterladen)